Fiktiva media-art festival Düsseldorf Corporate Design
July 2017
Portrait Kontakt/Impressum

Corporate Design-Konzept, Logogestaltung, Plakat-Konzept, Festival-Katalog: Lilo Schäfer

 

Plakatanimation: Andrea Sigrist

 

Layout und Umsetzung der Website, Logo-Animation: Mary Jane Studios

 

» Fiktiva ist ein Medien-kunst-Festival in Düsseldorf. Es treffen sich Film, Videokunst, Aufführungen, Theaterstücke und Bildende Kunst innerhalb der Veranstaltung. Der ›Parcours‹ (Rundweg) zielt darauf ab, die Stadtroutine im Düsseldorfer Stadtteil aufzulösen und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zu überwinden. ›Fiktiva‹ ist ein Neologismus, der in sich viele Aspekte kombiniert, die das Festival in seinem Modellcharakter beschreiben. Jede Art von Kunst distanziert sich in gewisser Weise von der Wirklichkeit zu Gunsten der Fiktion. Ohne Phantasie gibt es kein Kunstwerk. « (fiktiva.eu)

Sponsoren des Festivals sind u.A. das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Kunststiftung NRW und die Stadtsparkasse Düsseldorf Kunst- und Kulturstiftung. Mehr Informationen hierzu gibt es auf » fiktiva.eu «. Der Veranstalter der Festival-Serie ist die » TFF TheaterFilmFest gUG « und

dessen künstlerischer Leiter Gabriel Rodriguez.

 

In Zusammenarbeit mit den »Mary Jane Studios« aus

Düsseldorf wurde ein Corporate Design-Konzept zum Thema Fiktion, Abstraktion und Illusion erarbeitet. Die szenische Kunst durchlief in ihren Anfängen eine Zeit, in der Surrealismus zur Kreation von Traumwelten und unvorstellbaren Szenarien

erzeugt wurde. Die Ästhetik einer durch geometrisch konstruierte, abstrakte Formen geschaffenen Welt wurde aufgegriffen und auf das Erscheinungsbild des Festivals übertragen. Licht- und Schattenwürfe formen Bewegung und verzerrte Bilder der Realität. Ebenso wurde die einfach, geometrisch konstruierte Wortmarke »Fiktiva« auf sechs verschiedene Weisen in ihrer Perspektive verzerrt. Es wurden 13 Versionen der Wortmarke erarbeitet, welche durch unzählige Kombinationsmöglichkeiten der einzeln verzerrten Buchstaben entstanden. Die Animation der verschiedenen Wortmarken

löst eine, den Licht- und Schattenwürfen in der szenischen Kunst ähnliche, Bewegung aus. Bei einem abstrakten, verzerrten Bild der Realität bleibt Raum für die eigene Interpretation des Betrachters.

 

Die Besonderheit dieses Medienkunst-Festivals liegt

in der Art es zu besuchen. Es gibt verschiedene Standorte der Performances, Vorstellungen oder Workshops. Diese kann man entlang eines »Parcours« (Rundwegs) durch die Düsseldorfer Altstadt entdecken. Verschiedene Standorte und Spielzeiten sind über vier Festival-Tage verteilt. Dieses Konzept wird über das Plakat kommuniziert. Das Festival kann auf verschiedenen Wegen besucht werden, sie kreuzen sich, überlagern sich oder laufen parallel. So entstand ein animiertes Plakat, mit einer statischen Gestaltung als Ausgangspunkt für die Animation und als Grundlage für Printmedien. Da das Festival online beworben wird und auf Veranstaltungen vor Ort die Möglichkeit bietet filmische Bilder zu zeigen, bewegen sich die illustrierten Wege im Hintergrund des Plakats. Leider wurde diese Plakatgestaltung nicht umgesetzt.

 

 

Corporate design concept, logo design, poster concept, festival-catalogue: Lilo Schäfer

 

Poster motion graphics: Andrea Sigrist

 

Layout and implementation of the website, logo-animation: Mary Jane Studios 

 

Fiktiva is a media-art festival in Düsseldorf, in which film, video-art, performances/theatre plays and fine arts meet. The ›parcours‹ (round tour) aims to dissolve the urban routine in the Old Town district of Düsseldorf and to overcome the boundaries between reality and fiction. ›Fiktiva‹ is a neologism that combines in itself many aspects that describe the festival in its model character. Every kind of art dissociates itself in a certain way from reality in favor of fiction. Without imagination there is no work of art. « (fiktiva.eu) Sponsors of the festival are among others the cultural office of Düsseldorf, the Kunststiftung NRW and the Stadtsparkasse Düsseldorf Art and culture foundation. More information is available on »fiktiva.eu«. The organizer of the festival series is the » TFF Theater-FilmFest gUG « and its artistic director Gabriel Rodriguez.

 

In cooperation with the »Mary Jane Studios« from Düsseldorf, a corporate design concept was developed. It deals with fiction, abstraction and illusion. In its beginnings, scenic art was a time when surrealism was used for the creation of dream worlds and unimaginable scenarios. The aesthetics of a world created by geometrically constructed, abstract forms was transferred directly to the corporate design of the festival. Light and shadow cast shapes and distorted images of reality. Likewise, the simple, geometrically constructed word mark »Fiktiva« was finally distorted into six different ways in its perspective. 13 versions of the word mark have been developed, which can result from innumerable combinations of the individually distorted letters. The animation of the various resulting word marks triggers a motion similar to light and shadows in scenic art. In an abstract, distorted image of reality remains space for the viewers own interpretation.

 

The special feature of this media art festival is in the way of visiting it. There are different locations of the performances, theatre plays or workshops. These can be visited along a »Parcours« (round trip) through the Old Town of Düsseldorf. Different locations and play sessions are spread across four festival days. This concept is communicated by the theme of the poster. The festival can be visited in different ways, they cross, overlap or run parallel. The result is an animated poster, with a static design as the starting point for animation and as the basis for print media. Since the festival is advertised online and offers the possibility of cinematic images, the illustrated paths move in the background of the poster. Unfortunately this poster design was not implemented.

Fiktiva media-art festival Düsseldorf Corporate Design
July 2017
Portrait Kontakt/Impressum